Rennradtouren in Bayern - Alpenregion

Von Garmisch über Seefeld ins Inntal und zurück
(95 km und 1400 hm)

bei Klais

Meist meine Einstiegstour ins Pässejahr.

Fast nur auf wenig befahrenen Straßen oder Fahrradwegen (die auch mit dem Rennrad gut befahren werden können). Vorbei am Wetterstein- und Karwendelmassiv (siehe Bild), durchs ruhige Leutaschtal übers modäne Seefeld hinab ins Inntal und auf gut ausgebauter Straße an einem Südhang 400 Höhenmeter hinauf zum Buchener Sattel.
Die Rückfahrt erfolgt wieder durchs schöne Leutaschtal. Nach Mittenwald biegt man via Klais und kurz nach der Anhöhe via Tonihof ab.
Zum Schluss sollte man den kleinen, aber lohnenden Anstieg zur Pfeifferalm hoch über Garmisch mitnehmen.
Diese Tour macht Lust auf mehr und verschafft einem nebenbei die konditionellen Grundlagen für weitere Passfahrten.

Routenvorschlag
Garmisch - Klais - Schmalensee - Mittenwald - Leutaschtal - Seefeld - Möserer Sattel - Bairbach - Buchener Sattel - Leutaschtal - Mittenwald - Tonihof - Klais - Garmisch
Fotos
Routenplan
Höhenprofil
(GPS-Tracks auf der DVD)

Variante A: Start in Oberau (115 km und 1600 hm)
Man startet in Oberau (somit entgeht man auch den häufigen Staus zwischen Garmisch, Farchant und Oberau) und radelt auf schönem Radweg nach Farchant und weiter nach Garmisch.
In diese Tourvariante habe ich auch ein paar Streckenvarianten eingebaut, so auch die 14 % steile Rampe vom Buchener Sattel hinauf zum Interalpenhotel..
(GPS-Tracks auf der DVD)

Variante B: Über den Walchensee (112 km und 1300 hm)
Diesmal starten wir in Klais, dann wie oben beschrieben über Seefeld, Buchener Sattel und Leutaschtal nach Mittenwald. Hier auf dem Radweg nach Krün. Weiter über Wallgau und um den Walchensee. Rückfahrt über Krün und Barmsee nach Klais.


In die Eng
oder:
Kochelsee, Walchensee, Sylvensteinsee und zum Großen Ahornboden
(ca.. 135 km und 1200 hm) kurz vor der Eng

Landschaftlich äußerst abwechslungsreiche Runde.

Gleich zu Beginn bringt der Kesselberg mit seinen vielen Kehren und Kurven Pässefeeling, ist aber schnell überwunden. Weiter geht's entlang des Walchensees mit seinen vielen Surfern und Sonnenanbetern, dann durch die ruhige Jachenau zum Sylvensteinspeicher mit seiner eleganten und viel photographierten Brücke sowie der im See versunkenen alten Ortschaft Fall.
Bei Vorderriß biegt man ins ob seiner Schönheit und tollen Blicke auf die umgebenden Alpengipfel als Touristenmagnet wirkende Rißbachtal ein. Weiter führt die Route in den Großen Ahornboden mit seinen berühmten Ahornbäumen und schließlich in die Eng, ein von hohen Bergen umgebener Talschluss.
Die Rückfahrt führt über Wallgau wieder nach Kochel.

Routenvorschlag
Kochel (609 m) - Kesselberg (858 m) - Urfeld (gleich am See links ab entlang der N-Seite des Walchensees) - Jachenau (790 m) - Mühlbach bei Lenggries - Sylvensteinsee - Vorderriß (809 m) - Eng/Großer Ahornboden (1218 m) - Vorderriß - Wallgau (868 m) - Kochel
Fotos
(Routenplan, Höhenprofil und GPS-Tracks auf der DVD)

Variante A: (135 km und 1050 hm)
Die Fahrt in den Großen Ahornboden gewinnt im Herbst an einem schönen Altweibersommertag noch an Reiz und so fuhren Horst und ich einige Jahre später Mitte Oktober diese Variante.
Start in Klais und radelnd über die Hochebene von Krün immer mit Panoramablicken auf das Wetterstein- und Karwendelmassiv (siehe Foto) zum Walchensee, an dessen Südufer entlang es in die Jachenau geht. Ab hier entsprechend obiger Tour.
Auf der Rückfahrt kann man kurz nach Krün noch einen Abstecher über die Tonihöhe (Tonihof) unternehmen und zum Schluss der Tour bei einer Tasse Kaffee den prachtvollen Rundblick genießen.
Fotos
(Routenplan, Höhenprofil und GPS-Tracks auf der DVD)

Variante B: (120 km und 950 hm)
(Fotos, Routenplan, Höhenprofil und GPS-Tracks auf der DVD)



Auf der Oberbayern-DVD
werden folgende weitere Rennradtouren in den Noralpen beschrieben.

(alle Touren mit Routenvorschlag, Fotos, Routenplan, Höhenprofil und GPS-Tracks)
Inhaltsverzeichnis der Oberbayern-DVD

Tour ums Karwendelgebirge
(180 km und 900 hm)

Lange, abwechslungsreiche Tour, die erst etwa bei Kilometer 150 mit dem Bergauffahren beginnt.
Besonders schön ist die 15 km lange, für den öffentlichen Verkehr gesperrte Uferstraße entlang des Achensees.

Um Herzogstand und Krottenkopf
(110 km und 900 hm)

Der Herzogstand ist ein beliebter Wander- und Aussichtsberg hoch über dem Walchensee. Der Krottenkopf ist weniger bekannt, thront aber mit über 2000 Metern Höhe über dem Loisachtal bei Farchant und Oberau. Beide Berge werden bei dieser Tour umrundet.
2 Schmankerl werten diese Tour weiter auf.

Zum Achensee und ins Inntal
(145 km und 1200 hm)

Die rund 12 Kilometer lange Fahrt direkt am Achensee entlang auf einer für den motorisierten Verkehr gesperrten Straße zählt für mich zu den schönsten Seetouren, die man überhaupt mit dem Rennrad unternehmen kann.
Auf dieser Rundtour fährt man auch noch am Tegernsee, am Sylvensteinspeicher entlang.
Fotos


Hahntennjoch, Gaichtpass und Vilsalpsee
(135 km und 1570 hm)

Harter & leichter Pass, schöner Bergsee im Talschluss - was will man mehr?

Herbstliche Garmisch-Leutasch-Runde
(80 km und 800 hm)

Ab Kranzbach wird es unbarmherzig schön!
Danach folgt man der Straße ins Leutaschtal. Hier wird die größtmögliche Runde in großartiger Landschaft gefahren.

Von Peißenberg nach Garmisch-Partenkirchen und über den Walchensee zurück
(135 km und 1300 hm)

Wieder eine Tour die einfach nur schön ist und alles beinhaltet, was ein Rennradfahrer sucht:
Wenig befahrene Nebenstrecken oder gute Radwege, herrliche Landschaft, Seen, Berge und, und, und.



www.alpenrennradtouren.de

Impressum