Tages - Rennradtouren im Berner Oberland Teil 1


Von Grindelwald auf den Männlichen
(2 x 14 km und 1272 hm)

Die Fahrt von Grindelwald auf den 2342 Meter hohen Männlichen ist eine Panoramastrecke pur. Keine Waldpassage trübt die Aussicht. Schon beim Start (großer Parkplatz am Beginn des Aufstiegs) hat man die berüchtigte Eiger-Norwand, an der sich viele Ersteigungsdramen abgespielt haben, im Blick.
Und dieser Anblick begleitet uns bis ins Ziel, dazu aber kommen kaum fassbar schöne Panoramablicke über das tief unten liegende Grindelwald, auf die "Große Scheidegg" im Osten, südlich davon auf die vergletscherten Berggiganten Wetterhorn (3704 m), Schreck- und Lauterahorn (4042 m) sowie auf das Finsterahorn (4274 m). Weiter gleitet der Rundblick auf die nördlich liegenden Faul- und Schwarzhörner.
Und dann der Paradeblick auf das Dreigestirn: Eiger, Mönch und Jungfrau, an dem man sich nicht absehen kann.
Die Auffahrt beginnt am großen Parkplatz in Grund, einem Grindelwalder Ortsteil. Anfangs windet sich das kleine Sträßlein mit moderater Steigung über Wiesenhänge mit einzelnen Gehöften und Wohnhäusern.
Auch die Zahnradbahn hinauf auf die Kleine Scheidegg wird gequert und wer Glück hat, kann ihre Auffahrt ein kleine Wegstrecke lang beobachten.
Dann wird die Straße zu einem nur mehr feldwegbreiten, aber asphaltierten Wegelein. Die Auffahrt zum Männlichen ist als Moutainbikestrecke ausgeschildert und für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Steigungsprozente nehmen zu und schwanken meist zwischen 10 und 12 %. Nur für kurze Abschnitte werden 13- oder gar 14 % erreicht, die einen erfahrenen Bergradler nicht schrecken können und so kann man die ganze Zeit die herrliche Aussicht genießen.
In der oberen Hälfte geht es nur mehr über Almwiesen, die im Winter als Skipisten dienen, im Sommer aber weiden Rinder darauf. Hier oben begleitet uns auch die Kabinenbahn auf den Männlichen, deren Trasse mehrmals gekreuzt wird.
In 2220 Metern Höhe ist das Berggasthaus "Männlichen" erreicht und hier endet die gut asphaltierte Strecke. Das Ziel ist erreicht. Auf "Aussichtsplattformen" kann man nun die traumhaften Ausblicke v. a. auf Eiger, Mönch und Jungfrau sowie andere Bergriesen genießen. Aber auch schwindelerregende Tiefblicke über Wengen hinab ins Lauterbrunner Tal sowie über Grindelwald sind zu bestaunen.
Der Gipfel des Männlichen liegt noch gut 120 Höhenmeter über dem Berggasthaus, ihn kann man nur über einen grob gekiesten Weg erreichen oder aber neben dem Weg über Almmatten das Rennrad hinaufschieben. Es lohnt sich, denn die Rundumblicke werden immer gewaltiger. Fazit: Ein unvergesslich schöne Tour.
Fotos
Höhenprofil
(GPS-Track der DVD)


Über die Große Scheidegg nach Grindelwald
(85 km und 1600 hm)

Große Scheidegg

Die Überfahrt über die Große Scheidegg auf schmaler, für den öffentlichen Verkehr gesperrter Straße nach Grindelwald ist ein pässeradlerischer Leckerbissen, aber auch eine sportliche Herausforderung, erwarten den Radler doch rund 1400 Höhenmeter am Stück mit Steigungen bis zu 16 %.
Bei der Überfahrt auf teils enger Straße ist besonders auf die Postbusse zu achten!
Das berühmte Bergsteigerdorf Grindelwald am Fuße der Eiger-Nordwand bietet Hochgebirgspanorama pur.

Wir starten in Bönigen direkt am Brienzer See und radeln mit tollen Seeblicken auf der Nordseite des Sees bis kurz nach Brienz. Nun auf kleinem Weg bis Meiringen.
Hier beginnt der Anstieg zum Grimselpass. Aber schon nach 2 Kilometern biegt man in den eigentlichen Anstieg zur Großen Scheidegg ab. Wechselnd steil kraxelt man aufwärts und erhascht schon bald Ausblicke auf das 3704 Meter hohe Wetterhorn. Bei Rosenlaui wird es kurz flach aber nach der Schwarzwaldalp folgt der mit 16 % steilste, aber recht kurze Abschnitt.
Bis zur "Passhöhe" radelt man nun meist über Almwiesen und kommt dabei den Steilwänden des gletscherbedeckten Wetterhorns recht nahe.
Die Abfahrt nach Grindelwald bietet phantastische Ausblicke auf die berüchtigte Eigernordwand.
Vor Grindelwald rollt es nur mehr abwärts zurück zum Startort.
Fotos
(Routenvorschlag, Routenplan und GPS-Tracks der DVD)


Von Grindelwald auf die Bussalp
(2 x 8,5 km und 800 hm)


Die Bussalp liegt unterhalb des 2680 m hohen Faulhorns bei Grindelwald. Eine steile, sehr und schmale Alpstraße führt hinauf. Fahren dürfen auf der für den öffnetlichen Verkehr gesperrten Straße aber nur der Grindelwalder Bus oder eben auch wir Radler.
Die Auffahrt ist steil, sehr steil, auf 8,5 Kilometer sind 800 Höhenmeter zu überwinden.
Dafür bietet die die Strecke phantastische Aussichten auf die Berggiganten im Süden wie Eiger, Mönch, Jungfrau, Finsteraarhorn und andere und steht damit der Panorama-Auffahrt auf den Männlichen nicht viel nach.
(Fotos, Routenvorschlag, Routenplan und GPS-Tracks der DVD)

www.alpenrennradtouren.de

Impressum