Rennradtouren in der Provence


Runde über den Sommet de Lure
(118 km und 2100 hm)

Der Sommet de Lure gilt als "kleiner Bruder" des Mount Ventoux,
da seine ebenfalls aus Kalkgestein bestehende vegetationsarme längliche Kuppe so ähnlich ausschaut wie die des Mount Ventoux.

Der Sommet de Lure ist mit 1826 Metern der höchste Gipfel des Montagne-de-Lure-Massivs. Der höchste mit dem Rennrad erreichbare Punkt liegt aber auf 1736 Metern Höhe, da der kleine Weg zum Gipfel nicht asphaltiert ist.
Die Gebirgsgruppe Montagne de Lure liegt östlich des Mount Ventoux und die Überfahrung läßt sich prima in recht anspruchsvolle Runden einbauen:

Über den Col du Négron nach Valbelle, dem Beginn des Anstiegs zum Signal de Lure.
Lang und wenig abwechslungsreich ist die Auffahrt über die Nordseite, aber dafür radelt man auf schmaler Straße meist ganz allein.
Und dann ist plötzlich der Pas de la Graille in 1597 Metern Höhe erreicht. Das Panorama macht atemlos!

Noch sind rund 240 Höhenmeter bis zum Gipfel zu überwinden, aber nun macht die Fahrt richtig Spaß. Die Aussicht bleibt grandios und der Berg wird dem Mount Ventoux immer ähnlicher.
Auf dem Passübergang, dem höchsten mit dem Renner erreichbaren Punkt, in 1736 Metern Höhe, wird man von einem "Gipfelschild" begrüßt. Höher geht es nur über einen unasphaltierten Weg.

Die Abfahrt über die Südseite bis zum Refuge de Lure in 1500 Metern Höhe ist weiter aussichtsreich und die Straße ist mit dem typisch französischen Rauasphalt belegt.
Ab dem Refuge aber ist die Abfahrt ein Hochgenuss, auf glattem Asphalt führt die breite, gut ausgebaute Straße über viele weitläufige Kehren nach unten. Man kann den Renner laufen lassen, die Räder wirbeln.
Die Rückfahrt führt erst über einen weiten Talgrund, danach radelt man entlang einer Schlucht aufwärts und erreicht über eine weite wellige Hochläche wieder den Ausgangsort.

Längere Variante: (145 km und 2400 hm)
(Fotos, Routenvorschlag, Routenplan, Höhenprofil & Gps-Tracks auf der DVD)



www.alpenrennradtouren.de

Impressum